Mädchen bemalen Steine

Beteiligungsprojekte zur Landesgartenschau (LGS)

Das Bild zeigt Kinderhände, die aus Joghurtbechern, Draht, Steinen und anderen Materialien ein Modell vom LGS-Gelände bauen.
Kinderhände bauen ein Modell vom LGS-Gelände
Der Stadtverwaltung ist es ein besonderes Anliegen, junge Menschen in die Planungen der Landesgartenschau 2018 einzubeziehen und sie auch unter kinder- und jugendgerechten Aspekten zu gestalten.

Dazu wurde 2011 das Projekt "Kinder- und jugendgerechte Landesgartenschau" initiiert, welches vom Kinder- und Jugendbüro, dem Schlachthof Jugend & Kultur sowie der Abteilung Schulen und Sport des Amts 50 koordiniert wird. Es hat eine Laufzeit von 2012 bis 2018 und ist auf vier Projektphasen angelegt. Für das Projekt wurde Lahr als Modell-Kommune in das Programm "Jugend BeWegt – Politik konkret. lokal. wirksam. vernetzt. Jugendliche engagieren sich in ihrer Kommune" der Jugendstiftung Baden-Württemberg und des Landesjugendrings Baden-Württemberg aufgenommen.

Die wesentlichen Ziele des Projekts sind:

  1. Gestaltung der LGS (auch) unter kinder- und jugendgerechten Aspekten:
    • Langfristige kinder- und jugendgerechte Infrastruktur in den LGS-Parkanlagen sowie den flankierenden Geländen der LGS
    • Kinder- und jugendgerechtes Veranstaltungsprogramm
  2. Aktive Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei Planung, Organisation und Durchführung/Gestaltung
  3. Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, Schulen, dem Jugendgemeinderat und Vereinen

Die Projektergebnisse sollen in die weiteren Planungen anderer städtischer Abteilungen (unter anderem Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt, Abteilung Ratsangelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing, Kulturamt), der Landesgartenschau Lahr 2018 GmbH und des Landschaftsarchitekturbüros "club L94" einfließen.

Bisher fanden folgende Veranstaltungen statt:

Im Schlachthof Jugend und Kultur steht eine blonde Frau an zwei Stellwänden und erklärt Jugendlichen die Planungen der Chill-Bereiche auf der Landesgartenschau 2018. Mehrere Jugendliche und Mitarbeiter der Landesgartenschau GmbH und der Stadt Lahr verfolgen die Ausführungen.
Schüler planen Chill-Bereiche und Jugendcafé auf der LGS
Rund 50 Jugendliche aller Lahrer weiterführenden Schule haben sich am Dienstag, 23. Mai 2017, im Schlachthof zu einer detaillierten Planung des Jugendcafés und der Chill-Bereiche für die Landesgartenschau 2018 getroffen.

125 Kinder und Jugendliche sowie zwölf Multiplikatoren haben die Landesgartenschau in Öhringen besucht. In fünf Gruppen erkundeten sie mit Gästeführern das Gelände, insbesondere die Kinder- und Jugendbereiche.

Etwa 140 Kinder und rund 175 Jugendliche wurden über den aktuellen Stand der Planungen und die "Spielplatz-Konzeption" der Lahrer Landesgartenschau informiert. Im Anschluss waren sie aufgefordert, ihre Meinung zu den Vorhaben, Verbesserungsvorschläge sowie weitere Ideen zu äußern.

Rund 80 Kinder und Jugendliche reisten zusammen mit Vertretern des Gemeinderats, des Interkulturellen Beirats und Mitarbeitern der Stadtverwaltung nach Schwäbisch Gmünd, um die dortige Landesgartenschau zu erleben.

In Anwesenheit von zahlreichen Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren wurden die in einer Broschüre dokumentierten Ergebnisse im Rahmen einer öffentlichen Jugendgemeinderats-Sitzung an OB Dr. Wolfgang G. Müller übergeben.

600 Kinder und 877 Jugendliche äußerten sich zur Wichtigkeit der einzelnen Ideen und Wünsche.

Etwa 400 Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 16 Jahren sammelten in einem kreativen Arbeitsprozess Ideen und Wünsche zur Ausgestaltung der Daueranlagen. Anschließend diskutierten und bewerteten sie die gesammelten Ideen und Wünsche.

17 Kinder und Jugendliche machten sich im Rahmen eines mehrstündigen Besuchs der Landesgartenschau Nagold einen Eindruck von einer Landesgartenschau und erhielten Anregungen für die Lahrer Landesgartenschau.

Etwa 50 pädagogische Fachkräfte (Erzieher, Lehrer, Sozialarbeiter und Jugendleiter) bewerteten den Stand der Planungen aus Expertensicht und sammelten Ideen und Anregungen in Bezug auf eine kinder- und jugendgerechte Gestaltung der Daueranlagen.

Die Ergebnisse bis 2015 wurden in den Dokumentationen Erste Projektphase, Ergänzende Informationen - Erste Projektphase und Zweite Projektphase  festgehalten. Diese Dokumentationen können auch beim Kinder- und Jugendbüro bestellt werden.

2016/17 sind im Rahmen der dritten und vierten Projektphase weitere Beteiligungsprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren erfolgt oder geplant.  Schwerpunkt dabei ist ebenfalls die Planung der Daueranlagen.

Die nächste Veranstaltung:

Der nächste Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Weitere Informationen

Die Projektgruppe "Kinder- und jugendgerechte Landesgartenschau" freut sich zudem über Anregungen und Ideen sowie über tatkräftige Unterstützung von Kindern und Jugendlichen sowie Erwachsenen bei allen zukünftigen Beteiligungsprojekten. Als Ansprechpartner steht das Kinder- und Jugendbüro zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Landesgartenschau Lahr 2018 gibt es auf der LGS-Homepage.